Sommer, Sonne – Urlaubszeit

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Für viele ist die Urlaubszeit die schönste Zeit des Jahres. 

In den Ferien halten wir uns alle gerne draußen auf. Egal ob am Strand beim Baden oder in den Bergen beim Wandern oder auch bei einer Fahrradtour sollte hierbei unsere Haut vor zu viel Sonne geschützt werden.

Die im Sonnenlicht enthaltene UVA-Strahlung läßt unsere Haut vorzeitig altern. Die enthaltene UVB-Strahlung führt zu Sonnenbrand. 

Ein Sonnenbrand ist eine Verbrennung genau wie sie auch durch heißes Wasser oder Feuer entstehen würde. 

Im ersten Stadium entsteht eine Hautrötung. Die Haut fühlt sich gespannt an, kann jucken oder brennen und es kann sich eine Schwellung bilden. 

Im zweiten Stadium entstehen Blasen und die Haut fängt an sich abzuschälen. 

Im dritten Stadium werden die oberen Hautschichten zerstört. Die Haut schält sich und es können Narben entstehen.

Erste Symptome treten meist 6 Stunden nach dem Sonnenbad auf.

Jeder Mensch ist unterschiedlich empfindlich gegenüber Sonneneinstrahlung. Dies hängt vom Hauttyp ab, aber auch zum Beispiel von der Einnahme von Medikamenten.

Die Entstehung von vielen Hautkrebsarten steht mit dem Auftreten von Sonnenbränden in Zusammenhang. Insbesondere Kinderhaut ist sehr empfindlich.

Um sich zu schützen, sollten Sie darauf achten, sich in der Zeit zwischen 11:00 und 15:00 Uhr um Schatten aufzuhalten. Zudem kann lange, luftige Kleidung schützen vor zu viel Sonne schützen. Festere, dunklere Stoffe sind hierbei besser geeignet als helle Töne.

Die Augen werden am Besten mit einer Sonnenbrille geschützt. Es gibt 4 unterschiedliche Schutzklassen. Sie sollten unbedingt auf das CE Zeichen achten.  Hüte sollten eine Krempe von 7,5 cm haben, um genügend Schatten zu spenden.

Achten Sie auch auf die richtigen Sonnenschutzprodukte mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens LSF 30+ besser sogar LSF 50+ und das regelmäßige Nachcremen alle 2 Stunden.

Um den gesamten Körper einzucremen benötigt eine durchschnittliche weibliche Person ca 2 Esslöffel. 

Sollte es trotz aller Vorsicht mal zu einem Sonnenbrand gekommen sein, sollten Sie als erstes die Haut vor weiterer Sonneneinstrahlung schützen und sich in den Schatten begeben! 

Viel trinken kann helfen, da der Körper über die Haut große Mengen Flüssigkeit verlieren kann. 

Bei leichteren Sonnenbränden können zudem kühlende After-Sun Produkte oder kühlende Umschläge helfen. 

In jedem Fall sollten Sie erneute Sonnneneinstrahlung meiden bevor die Symptome vollständig abgeklungen sind. 

Im Falle von Blasenbildung der Haut ist es ratsam ärztlichen Rat einzuholen. In keinem Fall sollten Blasen einfach geöffnet werden, da dies zu Infektionen führen kann.

Gesetzlich Versicherte haben einen regelmäßigen Anspruch auf eine Hautkrebsvorsorgeuntersuchung.

Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!

weitere Beiträge

Hautkrebs - unterschätztes Risiko?

Hautkrebs – unterschätztes Risiko?

Die Anzahl der Fälle von Hautkrebs steigt seit Jahen an. In den meißten Fällen handelt es sich um den sogenannten weißen Hautkrebs.

Hohe Ozonwerte, na und?

  An heißen, sonnigen Tagen steigen die Ozonwerte.Was bedeutet das für unser Wohlbefinden?  In ca. 50 km Höhe hat Ozon für uns