Was tun bei Spannungskopfschmerz?

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Was tun bei Spannungskopfschmerz?

Es gibt mehr als 180 verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Ca. 70% der Deutschen klagen über gelegentliche oder chronische Kopfschmerzen. Am häufigsten sind hierbei der Spannungskopfschmerz und die Migräne.

Spannungskopfschmerzen äußern sich durch einen dumpfen Druck auf beiden Kopfhälften. Häufig strahlen die Schmerzen vom Nacken in den Kopf oder in die Schulterregion aus. Körperliche Aktivität lindert die Schmerzen häufig.

Migräne tritt einseitig auf und wird eher als pochender Schmerz empfunden.   Körperliche Aktivität führt auch schon in leichter Form zu einer Verschlimmerung. In einigen Fällen gehen den Kopfschmerzen neurologische Symptome wie z.B. Sehstörungen voraus.

Wie genau Spannungskopfschmerzen entstehen ist bisher nicht bekannt. Sind sie einmal da, kann es helfen Wasser zu trinken und einen Spaziergang an der frischen Luft zu machen. Zusätzlich können bei verspanntem Nacken vorsichtige Dehnübungen den Schmerz lindern.

Schmerztabletten sollten nicht häufiger als 10 mal im Monat eingesetzt werden, da dies sonst zu sogenannten Übergebrauchs-Kopfschmerzen führen können. 

Um Spannungskopfschmerzen vorzubeugen ist es wichtig auf einen regelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus zu achten. Psychischer Stress sollte reduziert werden. Körperliche Aktivität wie Radfahren, Schwimmen oder Joggen und Entspannungstechniken wie Atemübungen, Meditation oder progressive Muskelrelaxation  können hierbei helfen.

weitere Beiträge

Gesund und fit durch den Herbst

Gesund und fit durch den Herbst

Gesund und fit durch den Herbst Gerade wenn die Tage dunkler, kälter und nasser werden sollten wir besonders auf unsere Gesundheit achten.

Erkältung oder Grippe?

Erkältung oder Grippe? Eine Erkältung beginnt in der Regel langsam und äußert sich häufig durch Kratzen im Hals, Schnupfen und Abgeschlagenheit. Zumeist

Hautkrebs – unterschätztes Risiko?

Die Anzahl der Fälle von Hautkrebs steigt seit Jahen an. In den meißten Fällen handelt es sich um den sogenannten weißen Hautkrebs.